Größte Bußgelderhöhung aller Zeiten

news2-min

Dresden Kompakt 2009

In der heutigen hektischen Zeit gehören Verstöße gegen Verkehrsvorschriften, wie z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen oder das Überfahren roter Ampeln, zum täglichen Risiko eines Fahrzeugführers. Mit der Begehung solcher Ordnungswidrigkeiten können aber für den Betroffenen – insbesondere ab dem Jahr 2009 – erhebliche Einschnitte in das persönliche Leben verbunden sein. Ab dann werden sich die Bußgelder höchstwahrscheinlich massiv erhöhen. Ein Entwurf zur Änderung des Bußgeldkataloges wurde grundsätzlich vom Bundesrat genehmigt. Danach droht z.B. bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 26 km/h innerorts ein Bußgeld von 100,00 €. Für einen knappen Rotlichtverstoß soll sogar statt bisher 50,00 € ein Betrag von 90,00 € zu zahlen sein. Noch gravierender als die finanziellen Sanktionen ist – neben entsprechenden Punkten in der Verkehrsünderdatei in Flensburg – aber in der Regel die Anordnung eines Fahrverbots.
Um alle Möglichkeiten zur Abwehr dieser Sanktionen auszunutzen, lassen Sie sich persönlich und fachkundig von uns beraten und im Fall der Fälle vertreten.